Ökumenische Hospizgruppe e. V.
Rheinbach . Meckenheim . Swisttal

Den Tagen mehr Leben geben

Wir möchten in einer für Sie schwierigen Zeit, trotz notwendigem Abstand, Kontakt und Begegnung gestalten. Für Einzelgespräche und Beratungen sind wir daher weiterhin über unser Hospiztelefon 0177 2178337 für Sie erreichbar!

Wir sind ein ambulanter Hospizdienst, der Schwerkranke, Sterbende und Trauernde in der Region Rheinbach, Meckenheim und Swisttal begleitet.

Wenn Sie Begleitung oder Unterstützung wünschen, erreichen Sie unter folgender Mobilfunknummer 0177 - 2178337 unsere Koordinatorinnen. Sie erreichen uns auch über die Festnetznummer 02226 - 900433.

Auch außerhalb der Bürozeiten (montags 10-12 Uhr) können Sie gerne unsere Festnetznummer anrufen. Sprechen Sie bitte eine Nachricht auf den Anrufbeantworter und hinterlassen Sie eine Telefonnummer für den Rückruf. Wir - ohne im Büro anwesend zu sein - sehen, dass Sie angerufen haben und rufen schnellstmöglich zurück.

Claudia Wilmers
Claudia Wilmers
Andrea Kleinfeld
Andrea Kleinfeld
Dr. Ailing Kleefuß-Lie
Dr. Ailing Kleefuß-Lie

Gedenkgottesdienst

12. Februar, 10 Uhr
Gnadenkirche,
Ramershovener Str. 6
in 53359 Rheinbach

Der Verstorbenen im christlichen Rahmen zu gedenken, kann uns in der Trauer helfen.
                              Im Rahmen eines Gottesdienstes am 12. Februar, 10 Uhr in der Gnadenkirche in Rheinbach bietet,
                               sich Ihnen dafür die Gelegenheit.

Der Verstorbenen im christlichen Rahmen zu gedenken, kann uns in der Trauer helfen. Im Rahmen eines Gottesdienstes am 12. Februar, 10 Uhr in der Gnadenkirche in Rheinbach, bietet sich Ihnen dafür die Gelegenheit.

Ein Team der Ökumenischen Hospizgruppe e.V. wird diesen Gottesdienst mitgestalten.
C. Halder

Neuer Befähigungskurs in der Sterbebegleitung im April 2023

Zu Hause sterben dürfen. Das wünschen sich die meisten Menschen. Früher war es selbstverständlich, einen lebensbedrohlich Erkrankten zu Hause zu betreuen. Heute wird es selten gelebt. Die Gründe sind vielfältig.

Menschliche Zuwendung ist gerade im Sterbeprozess wichtig. Doch wie begegnet man Menschen in dieser Lebensphase? Die Koordinatorinnen der ambulanten Ökumenischen Hospizgruppe e.V. Rheinbach – Meckenheim – Swisttal bieten im April 2023 einen neuen Befähigungskurs für ehrenamtliche Sterbebegleiter an. Der Kurs wird rund 100 Unterrichtsstunden umfassen, und die Teilnehmer erhalten die Qualifikation zum Sterbebegleiter.

Für Informationen können Sie sich gerne an die Koordinatorinnen Dr. Ailing Kleefuß-Lie, Andrea Kleinfeld und Claudia Wilmers wenden.
Telefon 02226/900 433 (Anrufbeantworter – wir rufen zurück).

Buschhoven - Ökumenische Hospizgruppe e.V. erhält Spende aus privater Initiative

Immer im Dezember, am 4. Adventssonntag, lädt Familie Schnabel aus Buschhoven mit einem ganz besonderen Angebot ihren Freundeskreis zu sich in den Garten ein. Eyelyn und Joachim Schnabel servieren Glühwein in weihnachtlicher Atmosphäre – mittlerweile sogar verbunden mit einem kleinen Weihnachtsmarkt mit selbstgebasteltem. All das Leckere und Schöne wechselt gegen eine Spende den Besitzer. Und die Menschen kommen gerne, aber sie geben auch gerne, stellte das Ehepaar Schnabel immer wieder fest.

Es begann 2001 mit einer Einladung an einen kleinen Kreis zum Glühweinabend in der Garage, um die dunkle Jahreszeit mit netten Begegnungen zu beleben. Als Dank brachten die Gäste kleine Präsente mit. Das brachte Familie Schnabel auf die Idee, doch mal ein Spendenschweinchen aufzustellen.

Mittlerweile ist der Kreis der Eingeladenen gewachsen und ebenso die Größe vom Spendenschwein. Davon profitierten schon die verschiedensten Organisationen. In diesem Jahr benannte Familie Schnabel unsere Hospizgruppe als Empfänger und die Besucher gaben reichlich.

Die Mitarbeitenden in unserem Verein, stehen schwer erkrankten Menschen und deren Angehörigen vor allem im psychosozialen Bereich und beratend zur Seite. Es ist ein ambulant arbeitender Hospizverein, der die erkrankten Menschen in ihrem jeweiligen zuhause in Swisttal, Meckenheim und Rheinbach besucht und vor allem Zeit für individuelle Bedürfnisse schenkt. Der Verein schult zukünftige Sterbebegleiter*Innen und die Koordinatorinnen informieren in „Letzte Hilfe-Kursen“ was Angehörige, Nachbarn, Freunde für lebensbedrohlich Erkrankte selbst gut tun können. Sie nehmen so Berührungsängste und das Gefühl von Hilflosigkeit. Auch eine Beratung zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht kann man beim Verein erhalten und für Trauernde gibt es viele Angebote. Und all dies wird immer entgeltfrei angeboten und vieles durch Spenden finanziert.

Dieter Engels, 1. stellvertr. Vorsitzender der Ökumenischen Hospizgruppe e.V. und die Koordinatorin Andrea Kleinfeld bedankten sich bei Evelyn und Joachim Schnabel im Namen all derer, die von dieser Spende profitieren werden. Konkret soll die Summe für den nächsten Zertifizierungskurs für Sterbebegleiter*Innen in 2023 genutzt werden. So können in Zukunft noch mehr Menschen von ehrenamtlichen Begleiter*Innen betreut werden. Anmeldungen zum Kurs für Sterbebegleiter*Innen unter 02226-900433.

Monika Matern, im Dezember 2022

Großzügige Spende von Heinrich Pützler

und dem Heimat- und Verschönerungsverein Buschhoven e.V.

Im Oktober gestaltete der Tierfotograf Heinrich Pützler beim Heimat- und Verschönerungsverein Buschhoven e.V. einen „gemütlichen Nachmittag“ mit einem Foto-Vortrag. Die Gäste dankten mit großzügigen Spenden, die Herr Pützler für die Ökumenische Hospizgruppe Meckenheim – Rheinbach – Swisttal e.V. erbeten hatte.

Großzügige Spende von Heinrich Pützler und dem Heimat- und Verschönerungsverein Buschhoven e.V.

Der Vorsitzende des HVV Buschhoven, Dr. Georg Schneider übergab gemeinsam mit Heinrich Pützler, die Spende an Dieter Engels, den 1. Stellvertretenden Vorsitzenden der Ökumenischen Hospizgruppe und die Koordinatorin Claudia Wilmers.

Die Mitarbeitenden der Hospizgruppe bedankten sich herzlich bei Herrn Pützler und dem Heimat- und Verschönerungsverein Buschhoven e.V. für diese Spende und das Interesse an der Arbeit des Vereins. Die Spende soll für die Ausbildung der Trauerbegleiter*Innen des Vereins Verwendung finden.

Carina Halder im November 2022

Kurznachrichten